Baden-Württemberg

Häftling soll Feuer in Gefängnis selbst gelegt haben

Polizei
Polizist in Uniform. Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Archivbild © Jens Büttner

Offenburg (dpa/lsw) - Nach dem Brand im Offenburger Gefängnis geht die Polizei davon aus, dass ein Häftling das Feuer gelegt hat. Der 28-Jährige soll die Matratze seiner Einzelzelle angezündet und dann auf sich aufmerksam gemacht haben. Er erlitt eine Rauchvergiftung, wie die Ermittler am Freitag mitteilten. Rettungskräfte hatten ihn nach dem Brand am frühen Donnerstagmorgen in eine Klinik gebracht. Weitere Menschen seien nicht verletzt worden. Größere Schäden am Gebäude der Justizvollzugsanstalt (JVA) gab es nicht. Die Höhe des Schadens war zunächst unklar. Gegen den 28-Jährigen wird nun wegen versuchter schwerer Brandstiftung ermittelt.

© dpa-infocom, dpa:210326-99-986316/2