Baden-Württemberg

Handelsverband: Weitere Einbußen am vierten Adventssamstag

Weihnachtseinkauf
Fußgänger stehen in einem weihnachtlich geschmückten Einkaufszentrum auf einer Rolltreppe. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Symbolbild © Roland Weihrauch

Stuttgart (dpa/lsw) - Der Handelsverband Baden-Württemberg blickt mit wenig Euphorie auf das Wochenende und befürchtet weitere Einbußen. «Die Erwartungen an den vierten Adventssamstag sind äußerst verhalten», sagte Hauptgeschäftsführerin Sabine Hagmann am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Nachdem die vergangenen Wochenenden schon enttäuschend gewesen seien, gehe die Mehrzahl der Händlerinnen und Händler von einem weiteren Rückgang der Passantenfrequenz und des Umsatzes an diesem Wochenende aus.

Hagmann hatte nach dem dritten Adventssamstag gesagt: «Ein Weihnachtsgeschäft, wie wir es gewohnt sind, findet in diesem Jahr praktisch nicht statt.» Sie hatte dies mit der flächendeckenden 2G-Regelung im Handel begründet. Die Kontrollen in jedem Laden führten dazu, dass die Leute auf den vorweihnachtlichen Einkaufsbummel verzichten. Mehr als die Hälfte der Händlerinnen und Händler hatten den dritten Adventssamstag laut einer Umfrage des Handelsverbands in Bezug auf Umsatz und Kundenfrequenz als mangelhaft oder ungenügend bezeichnet.

© dpa-infocom, dpa:211217-99-420474/2