Baden-Württemberg

Hansgrohe steigert Ergebnis in der Coronapandemie

Hansgrohe in Schiltach
Das Logo des Sanitärherstellers Hansgrohe SE ist an der Firmenzentrale in Schiltach zu sehen. Foto: picture alliance / dpa/Archivbild © Patrick Seeger

Schiltach (dpa/lsw) - Der Armaturenhersteller Hansgrohe hat im Corona-Jahr 2020 sein Betriebsergebnis steigern können. Wie der Vorstandsvorsitzende der Hansgrohe SE, Hans Jürgen Kalmbach, am Montag in Schiltach im Schwarzwald mitteilte, stieg das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) um neun Prozent auf 197,0 Millionen Euro (2019: 180,6 Mio Euro). Hintergrund seien auch geringere Aufwendungen für Marketing und Vertrieb aufgrund der Pandemie. Der Umsatz ging um 1,4 Prozent zurück und lag bei 1,074 Milliarden Euro (2019: 1,088 Mrd Euro). Angaben zu Nettogewinn macht der Armaturenhersteller nicht.

Das Unternehmen belohnte die Leistungen seiner Mitarbeiter im In- und Ausland mit einer Corona-Prämie von drei Millionen Euro. In Deutschland entfielen dabei 850 Euro auf jeden Beschäftigten. Weltweit arbeiten für Hansgrohe 4714 Mitarbeiter, davon 2971 in Deutschland. Im 120. Jahr war dies die erste digitale Bilanzpressekonferenz des Unternehmens. «Trotz aller Wirrungen und Erschwernissen bei der Pandemie-Eindämmung sehen wir allerdings Licht am Ende des Tunnels», sagte Kalmbach zum Ausblick in das laufende Jahr. Die ersten Monate zeigten sehr positive Signale.

Die Bedingungen in den einzelnen Märkten waren im Jahr 2020 laut Kalmbach sehr unterschiedlich. Der Umsatz wuchs in China um knapp sieben Prozent auf 168 Millionen Euro. In Deutschland habe sich die Baubranche als sehr stabil erwiesen, so dass der Umsatz dort auf 291 Millionen Euro stieg. Dies habe Rückgänge in anderen Märkten wie den USA, Großbritannien und Spanien ausgeglichen.

Laut Kalmbach hat Hansgrohe im Jahr 2020 eine Mehrheitsbeteiligung an dem Familienunternehmen Easy Sanitary Solutions (ESS) B.V. mit Sitz in Oldenzaal (Niederlande) erworben. An den beiden Standorten in den Niederlanden und Deutschland beschäftigt ESS 102 Mitarbeiter. Hansgrohe will ESS als Kompetenzzentrum für Entwässerungslösungen im gesamten Bad nutzen und diese Kategorie weiter entwickeln.

© dpa-infocom, dpa:210419-99-263901/2