Landesagrarminister

Hauk: Bioprodukte schneiden beim Ökomonitoring sehr gut ab

Peter Hauk
Peter Hauk (CDU), Landwirtschaftsminister von Baden-Württemberg. © Christian Johner

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Bio-Ernährung hat nach Einschätzung von Landesagrarminister Peter Hauk (CDU) auch im vergangenen Jahr deutlich an Popularität gewonnen. «Der Trend der letzten Jahre war auch 2021 zu erkennen», sagte Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU) am Montag in Stuttgart. «Bio-Lebensmittel boomen.» Nicht nur seien die bundesweiten Verkaufsmengen um fünf Prozent gestiegen, auch die Qualität sei besser als die von gewöhnlichen kommerziellen Produkten. Das gehe aus dem neuen Ökomonitoring-Bericht hervor. «Öko- Frischobst und -gemüse sind weiterhin signifikant geringer mit Rückständen belastet als konventionell erzeugte Ware», sagte Hauk.

Nach dem Bericht haben die Chemischen und Veterinäruntersuchungsämter Baden-Württemberg (CVUAs) im vergangenen Jahr rund 550 Öko-Produkte untersucht, von Obst und Gemüse bis hin zu Oliven oder Säften. Dabei ging es unter anderem um mögliche Pestizidrückstände und gentechnisch veränderte Organismen oder um die Herkunft und Echtheit von Bio-Eiern, Bio-Milch und Bio-Milchprodukten. «Wie in den Vorjahren gab es lediglich Einzelfälle, in welchen weitere Recherchen und Maßnahmen erforderlich waren», sagte der Minister. Rund 98 Prozent aller Proben im Handel trügen das Öko-Siegel hinsichtlich des Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln zu Recht.

Nach Angaben des Agrarministeriums werden in Baden-Württemberg 14,5 Prozent der landwirtschaftlichen Fläche ökologisch bewirtschaftet. Mehr als jeder zehnte landwirtschaftliche Betrieb im Land ist ein Bio-Betrieb (13,5 Prozent). Das Monitoring ist dem Ministerium zufolge bundesweit einzigartig.