Baden-Württemberg

Haus nach Kellerbrand unbewohnbar: 200.000 Euro Schaden

Das Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Feuerwehrfahrzeugs
Das Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Feuerwehrfahrzeugs. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild © Philipp von Ditfurth

Neuhengstett (dpa/lsw) - Nach einem Brand im Keller ist ein Zweifamilienhaus im Landkreis Calw unbewohnbar. Verletzt wurde bei dem Feuer am Dienstagabend niemand, der Brandherd im Keller wurde gelöscht. Die Polizei bezifferte den Schaden auf etwa 200.000 Euro. Weil das Treppenhaus nach dem Ausbruch des Feuers stark verraucht gewesen sei, seien zwei der Bewohner des Hauses über eine Leiter aus dem ersten Stock gerettet worden. Die Brandursache blieb zunächst unklar, Hinweise auf Brandstiftung gebe es aber nicht.

© dpa-infocom, dpa:210721-99-458119/2