Baden-Württemberg

HeidelbergCement wagt wieder Gewinnprognose für 2020

HeidelbergCement
Der Schriftzug "HeidelbergCement" ist an einem Bürogebäude des Baustoffkonzerns zu sehen. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild © Uwe Anspach

Heidelberg (dpa) - Der Baustoffkonzern HeidelbergCement gibt wieder dank besser laufender Geschäfte im dritten Quartal für das laufende Jahr ein Gewinnziel aus. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen soll über dem Vorjahreswert liegen, teilte der Dax-Konzern am Donnerstag in Heidelberg mit. 2019 hatte HeidelbergCement knapp 3,6 Milliarden Euro erzielt. Die Jahresziele 2020 hatte der Konkurrent der Schweizer LafargeHolcim Mitte März wegen der Coronavirus-Pandemie zurückgezogen.

Im Zeitraum Juli bis September schrumpfte der Umsatz im Jahresvergleich um 3,5 Prozent auf knapp 4,9 Milliarden Euro. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen legte hingegen um 13,1 Prozent auf gut 1,3 Milliarden Euro zu. Dazu habe auch das Ende Februar aufgelegte Sparprogramm Cope beigetragen, hieß es weiter. Mit dem Programm will HeidelbergCement die Kosten um eine Milliarde Euro drücken. Zum Ergebnis unterm Strich machte das Unternehmen zunächst keine Angaben.