Baden-Württemberg

Heidenheim unter Druck: «ein sehr wichtiges Spiel für uns»

Frank Schmidt gestikuliert
Der Trainer Frank Schmidt gestikuliert am Spielfeldrand. Foto: Daniel Karmann/dpa © Daniel Karmann

Heidenheim (dpa/lsw) - Trainer Frank Schmidt hat die Trainingsarbeit beim 1. FC Heidenheim nach dem 0:2 beim Zweitliga-Vorletzten Erzgebirge Aue deutlich angezogen. Geplante freie Tage für die Fußballprofis während der Länderspielpause seien gestrichen worden, sagte Schmidt am Freitag. Zudem habe er mit den Spielern nach zuletzt vier Niederlagen in fünf Spielen intensiv gearbeitet und ihnen aufgezeigt, was in Aue schief gelaufen sei, erklärte der 47-Jährige vor dem Heimspiel gegen Holstein Kiel am Sonntag (13.30 Uhr/Sky).

Kiel «ist ein sehr wichtiges Spiel für uns. Wir haben uns jetzt wiederholt selbst unter Druck gesetzt», sagte Schmidt mit Blick auf den jüngsten Abwärtstrend. Für den Rest des Jahres muss er auf Kevin Sessa verzichten, der Mittelfeldspieler hat sich eine muskuläre Verletzung im Oberschenkel zugezogen. Auch Stürmer Denis Thomalla (Rippenprellung) fällt gegen Kiel aus. Der Einsatz von Mittelfeldspieler Robert Leipertz (muskuläre Probleme) ist fraglich.

© dpa-infocom, dpa:211119-99-61271/3