Baden-Württemberg

Hoffenheim gegen Schalke: Unschöne Erinnerungen an Hinspiel

Hoffenheims Trainer Sebastian Hoeneß
Hoffenheims Trainer Sebastian Hoeneß. Foto: Uwe Anspach/dpa © Uwe Anspach

Zuzenhausen (dpa/lsw) - Sebastian Hoeneß will vor der Partie der TSG 1899 Hoffenheim gegen den FC Schalke 04 nicht viel Gedanken an das unrühmliche Hinspiel verschwenden. «Das ist keine schöne Erinnerung», räumte der 38 Jahre alte Trainer am Donnerstag ein. Die Kraichgauer hatten im Januar mit dem 0:4 in Gelsenkirchen dafür gesorgt, dass Schalke seine 30 Spiele andauernde Sieglos-Serie beenden konnte.

Die Hoffenheimer können am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen den Absteiger die allerletzten Zweifel am Klassenverbleib in der Fußball-Bundesliga beseitigen. «Wir sind gut beraten, einfach gierig zu sein und wieder zu punkten», sagte Hoeneß, dessen Team seit vier Spielen ungeschlagen ist.

Neben den Dauerverletzten wie Kapitän Benjamin Hübner und Ermin Bicakcic fehlen auch Havard Nordtveit (Fußprobleme) und Munas Dabbur (private Gründe) die restlichen drei Spiele. Hinter dem Einsatz der zuletzt angeschlagenen Sebastian Rudy, Mijat Gacinovic, Kevin Vogt, Kevin Akpoguma und Georginio Rutter stehe noch ein kleine Fragezeichen, so Hoeneß, aber die Tendenz sei positiv.

© dpa-infocom, dpa:210506-99-491278/2