Baden-Württemberg

Hoffenheim in der Europa League im Krisengebiet Belgien

Hoffenheims Trainer Sebastian Hoeneß
Hoffenheims Trainer Sebastian Hoeneß nimmt an einer Pressekonferenz teil. Foto: Jasper Jacobs/BELGA/dpa © Jasper Jacobs

Gent (dpa/lsw) - Im vom Coronavirus heftig gebeutelten Belgien bestreitet die TSG 1899 Hoffenheim ihr zweites Gruppenspiel in der Europa League. Der Fußball-Bundesligist tritt heute bei KAA Gent an. Die Kraichgauer wollen das Hygienekonzept «sehr konsequent durchführen», wie Trainer Sebastian Hoeneß sagte. Gemessen an der Einwohnerzahl zählt das Land neben Tschechien zu den von der Pandemie am schwersten betroffenen Ländern in der Europäischen Union.

Die TSG muss erneut auf Torjäger Andrej Kramaric verzichten. Der Kroate war vorvergangene Woche positiv auf das Coronavirus getestet worden und befindet sich ebenso wie seine Mitspieler Kasim Adams und Pavel Kaderabek weiter in Quarantäne. Die Hoffenheimer sind nach dem 2:0-Auftaktsieg gegen Roter Stern Belgrad Tabellenführer der Gruppe L. Sie können in Gent den ersten Europacup-Auswärtssieg ihrer Clubgeschichte landen.