Millionenhöhe

Hoher Schaden beim Brand von Häusern: Feuerwehrmann verletzt

Sechs Wohnhäuser im Ortenaukreis stehen in Flammen
Feuerwehrleute versuchen, einen Brand zu löschen.. © Einsatz-Report24

Hohberg (dpa/lsw) - Bei einem Brand von sechs Wohnhäusern in Hohberg (Ortenaukreis) ist ein Schaden in Millionenhöhe entstanden. Die 14 Bewohner konnten die Gebäude rechtzeitig verlassen und blieben unverletzt, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Bei den Löscharbeiten am Dienstagabend wurde ein Feuerwehrmann leicht verletzt. Wegen des Verdachtes einer Rauchgasvergiftung wurde er zunächst in ein Krankenhaus gebracht. 

Das Feuer breitete sich im zusammenhängenden, älteren Gebäudekomplex rasch aus. Am Dienstagabend war eine große Rauchsäule über dem Ortsteil Diersburg zu sehen, wie eine Polizeisprecherin beschrieb. Die ganze Nacht waren rund 150 Feuerwehrleute im Einsatz. Das Großaufgebot verhinderte, dass sich das Feuer auf weitere Gebäude ausbreitete.

Die Ursache des Feuers war zunächst noch unklar. Der Polizei zufolge berichteten Zeugen, dass ein angrenzender Carport zuerst in Flammen gestanden haben soll.

Die Löscharbeiten waren auch am Mittwochmittag noch nicht abgeschlossen. Verbleibende Glutnester wurden von der Feuerwehr beobachtet. Gleichzeitig fanden schon Baggerarbeiten statt, um die teilweise einsturzgefährdeten Gebäude abzureißen. Beamte der Polizei, Kriminaltechniker und Sachverständige untersuchten zunächst den Brandort.