Modekonzern

Hugo Boss schraubt Prognosen nach starkem Quartal hoch

Modekonzern Hugo Boss
Modekonzern Hugo Boss © Bernd Weißbrod

Metzingen (dpa) - Der Modekonzern Hugo Boss traut sich nach einem überraschend guten Geschäftsverlauf im zweiten Quartal für das Gesamtjahr mehr zu. Vor dem Hintergrund der starken Umsatz- und Ergebnisentwicklung werde der Ausblick für das laufende Geschäftsjahr angehoben, teilte der Konzern am Mittwochabend mit.

Es werde nunmehr ein Plus beim Konzernumsatz von 20 bis 25 Prozent auf ein Rekordniveau von 3,3 bis 3,5 Milliarden Euro erwartet. Zuvor wurde ein Anstieg von 10 bis 15 Prozent prognostiziert. Für den Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) werde für 2022 ein Anstieg zwischen 25 und 35 Prozent auf 285 bis 310 Millionen Euro für möglich gehalten. Zuvor wurde hier ein Plus von 10 bis 25 Prozent erwartet.

Bei den Zahlen für das zweite Quartal habe der Konzern die allgemeinen Markterwartungen deutlich übertroffen, hieß es weiter. Der Umsatz stieg von April bis Juni um 40 Prozent auf 878 Millionen Euro. «Das ist der höchste Umsatz, den Hugo Boss jemals in einem zweiten Quartal erzielt hat», teilte der Konzern weiter mit. Der operative Gewinn (Ebit) erreichte 100 Millionen Euro (Vorjahr: 42). Dies gehe in erster Linie auf das starke Umsatzwachstum sowie eine spürbare Verbesserung der Bruttomarge zurück, hieß es.

Hugo Boss will die vollständigen Ergebnisse des zweiten Quartals 2022 am 3. August vorlegen.