Rhein-Neckar-Kreis

Hund wegen Tierköder notoperiert

Polizeiwagen
Auf der Motorhaube eines Streifenwagens steht der Schriftzug «Polizei». © David Inderlied

Neckargemünd (dpa/lsw) - Ein Hund hat in Neckargemünd (Rhein-Neckar-Kreis) einen Tierköder gefressen und musste deshalb notoperiert werden. «An der Bordsteinkante waren mehrere Stücke Wurst ausgelegt, wobei in diese offenbar ein Draht reingedrückt wurde», teilte die Polizei am Montag mit. Bevor der Besitzer handeln konnte, verschluckte sein Hund das Wurststück. Noch am Samstagabend wurde der Draht in einer Tierklinik entfernt. Der elf Monate alte Hund überstand die Operation gut. Die Polizei stellte mehrere Tierköder sicher und sucht Zeugen, die Hinweise zum bislang unbekannten Täter geben können. Ermittelt wird wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.