Demonstrationen

Hunderte Straßenblockaden von Klimaschutz-Demonstranten

Hunderte Straßenblockaden von Klimaschutz-Demonstranten
«Öl sparen statt bohren» steht auf der Hand einer Demonstrantin der Gruppe «Letzte Generation», die sich auf dem Asphalt festgeklebt hat. © Paul Zinken

Berlin (dpa) - Klimaschutz-Demonstranten der Gruppe «Letzte Generation» haben in diesem Jahr bundesweit Hunderte Straßen blockiert. Das ergab eine Umfrage der «Welt am Sonntag» bei Polizeibehörden der Länder. Berlin meldete demnach 149 Blockaden, Hessen 34, Baden-Württemberg 17, Bayern 8, Sachsen 5, Brandenburg 4, Nordrhein-Westfalen und Bremen je 3. Hamburg meldete sogar 213 «Aktionen» der Gruppe, worunter auch Versammlungen fallen. Allein in Berlin wurden 310 Männer und Frauen in Gewahrsam genommen und 67 Strafverfahren eingeleitet.

Vor allem in Berlin sorgen die Blockaden der Klimaschutz-Demonstranten, die oft die Hände am Asphalt festkleben, zu erheblichen Behinderungen im Berufsverkehr. Die Gruppe fordert von der Bundesregierung mehr Maßnahmen im Kampf gegen den Klimawandel. Vergangene Woche kündigte die Gruppe an, die Blockaden im Sommer zu unterbrechen. Im Herbst sollen die Aktionen weitergehen.

CDU-Generalsekretär Mario Czaja forderte ein härteres Durchgreifen gegen die Demonstranten. «Genau wie Hooligans sollten auch Blockierer schon vor angekündigten Aktionen konsequent und so lange wie möglich in präventiven Gewahrsam genommen werden», sagte Czaja der «Welt am Sonntag».