Baden-Württemberg

Illegaler Waffenhandel: Prozess gegen zwei Männer begonnen

Eine Statue der Justitia steht neben Aktenbergen
Eine Statue der Justitia steht neben Aktenbergen. Foto: Volker Hartmann/dpa/Archivbild © Volker Hartmann

Hechingen (dpa/lsw) - Weil sie mit illegal hergestellten Pistolen gehandelt haben sollen, müssen sich zwei Männer vor dem Landgericht Hechingen verantworten. Die beiden Angeklagten äußerten sich am Mittwoch zunächst nicht zur Sache. Ein Waffensachverständiger trat als Zeuge auf und machte Angaben.

Die Waffen sollen in einem Keller aus Schreckschusspistolen gefertigt worden sein. Der 35 Jahre alte Angeklagte soll laut Staatsanwaltschaft die Waffen aus einer illegalen Waffenschmiede besorgt haben, während der 32-Jährige sich vor allem um den Weiterverkauf gekümmert haben soll.

Im Frühjahr wurden Ermittler auf das illegale Geschäft aufmerksam, nachdem sie einen anonymen Hinweis erhalten und Mobilfunkanschlüsse überwacht hatten. Es sind noch vier Verhandlungstage bis Ende Januar angesetzt.