Baden-Württemberg

Illegales Autorennen bei Esslingen hat Konsequenzen

Schriftzug "Polizei"
Der Schriftzug "Polizei" an einem Polizeirevier. Foto: Boris Roessler/dpa/Archivbild © Boris Roessler

Esslingen (dpa/lsw) - Führerschein weg, Autos weg und ein drohendes Strafverfahren - das sind die Konsequenzen, die ein illegales Autorennen zwischen Göppingen und Esslingen für die Beteiligten hat. Nachdem ein Mann und eine Frau, beide 22 Jahre alt, bereits in der Nacht des mutmaßlichen Rennens Mitte Februar von einer Streife angehalten worden waren, wurde nun auch ein dritter, 23 Jahre alter beteiligter Fahrer ermittelt, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Im Februar waren drei Fahrzeuge auf der Bundesstraße 10 aufgefallen, die nebeneinander herfuhren, fast bis zum Stillstand abbremsten und dann wieder stark beschleunigten. Zudem soll es zur Nötigung mindestens eines unbeteiligten Autofahrers gekommen sein, der aufgrund der Fahrmanöver hatte abbremsen müssen.

Die Führerscheine aller drei Fahrer wurden einkassiert, gegen sie wird wegen des Vorwurfs der Teilnahme an einem verbotenen Autorennen ermittelt. Zudem wurden zwei der beteiligten Wagen beschlagnahmt. Sie sollen zugunsten der Staatskasse versteigert werden.

© dpa-infocom, dpa:210322-99-926023/2