Covid-19

Immer weniger Corona-Patienten in Kliniken: Inzidenz sinkt

Corona-Schnelltests
Corona-Schnelltests mit positivem (l) und negativem Ergebnis liegen auf einem Tisch. © Sebastian Gollnow

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Krankenhäuser leiden landesweit unter Ausfällen und Personalmangel - zumindest der Druck durch kranke Corona-Patienten in den Kliniken lässt aber etwas nach. Ihre Zahl sinkt weiter, wie aus dem Lagebericht des Landesgesundheitsamtes (LGA) von Donnerstag hervorgeht. Demnach wurden zuletzt noch 1312 Menschen mit Corona auf den Normalstationen behandelt, das sind 301 weniger als in der Vorwoche. Auch auf den Intensivstationen ist die Zahl im Vergleich zur Vorwoche zurückgegangen von 113 auf 105. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz sank im Wochenvergleich ebenfalls um mehr als 130 auf 312,7 Ansteckungen pro 100.000 Einwohner.

Allerdings gehen Fachleute von einer hohen Dunkelziffer nicht erfasster Fälle aus. Hauptgrund ist, dass in die Statistik nur per PCR-Test nachgewiesene Infektionen einfließen, nicht aber positive Schnelltests.

Insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie und bis zum Donnerstag 16.744 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben, das sind 9 mehr als am Mittwoch.