Covid-19

Impfkritische Veranstaltung in Freiburg verlegt

Corona-Impfung
Eine Mitarbeiterin befüllt eine Spritze mit einer Corona-Impfdosis. © Kay Nietfeld

Freiburg (dpa/lsw) - Die Stadt Freiburg hat die impfkritische Veranstaltung «Galerie des Grauens - Den Opfern eine Stimme geben» auf dem zentral gelegenen Platz der Alten Synagoge verboten. Die Veranstaltung gegen Covid-19-Impfungen sollte nach einer Neuanmeldung am Freitag auf dem Europaplatz stattfinden, wie die Stadt mitteilte.

Die Ausstellung sei bereits in anderen Städten gezeigt worden. Es werde dabei eine Verbindung zwischen den Verbrechen des Holocausts und Impfschäden hergestellt. Die Wahl des Platzes der Alten Synagoge für die Ausstellung und ein möglicher Redebeitrag des Initiators sei eine «nicht hinzunehmende Provokation», hieß es von der Stadt. Auf dem Platz stand einst die Synagoge, die in der Pogromnacht 1938 zerstört wurde.