Baden-Württemberg

Innenminister Strobl fordert bundesweite 2G-Regel

Thomas Strobl
Thomas Strobl (CDU) kommt mit einer medizinischen Maske zu einer Plenarsitzung des Landtags von Baden-Württemberg. Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild © Marijan Murat

Stuttgart (dpa/lsw) - Der baden-württembergische Innenminister und CDU-Bundesvize Thomas Strobl hat sich für eine deutschlandweite 2G-Regelung ausgesprochen. Die Menschen wollten und brauchten jetzt Klarheit für die Advents- und Weihnachtszeit, sagte Strobl dem «Südkurier» und der «Heilbronner Stimme» (Samstag). «Wir brauchen jetzt sofort 2G überall in Deutschland», so der baden-württembergische CDU-Landeschef. Man benötige jetzt viel schneller viel mehr Impfungen, egal ob Erst-, Zweit- oder Auffrischungsimpfungen. Wenn es so weiter gehe, werde es Veranstaltungen und auch private Treffen nur noch für Geimpfte und Genesene geben können, sagte Strobl den Zeitungen.

Zugleich kritisierte Strobl die Parteien der möglichen künftigen Regierungskoalition im Bund. Bereits vor Tagen habe er dringlichst eine Bund-Länder-Runde gefordert, sagte Strobl. «Herr Scholz und seine SPD, die ganze rote Ampel, haben sich tagelang nicht bewegt, einen astreinen Fehlstart hingelegt», kritisierte der CDU-Politiker.

© dpa-infocom, dpa:211112-99-975373/2