Baden-Württemberg

Innenministerium: Maskenpflicht im ÖPNV wird eingehalten

Mundschutz
Mundschutz liegt auf einem Tisch. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild © Karl-Josef Hildenbrand

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Maskenpflicht in den baden-württembergischen Bahnen und Bussen wird weitestgehend eingehalten. In den letzten Wochen habe es von der Polizei Schwerpunktkontrollen im Personennahverkehr gegeben, teilte das Innenministerium am Freitag mit. Von den mehr als 32.000 kontrollierten Personen, trugen demnach nur 286 keine entsprechende Bedeckung von Mund und Nase. Ihnen drohe nun ein Bußgeld. Die Fahrgäste zeigten damit Verantwortung, Respekt und Rücksicht gegenüber ihren Mitmenschen, sagte Innenminister Thomas Strobl (CDU). Das helfe im Kampf gegen das Coronavirus.

Seit dem Auftakt der Schwerpunktkontrollen zur Überwachung der Einhaltung der Maskenpflicht durch das Polizeipräsidium Aalen Mitte August gab es acht weitere Aktionen. Diese fanden im Bereich Mannheim, Freiburg, Pforzheim, Ludwigsburg, Konstanz und Stuttgart statt. Dabei wurden insgesamt 746 Polizisten eingesetzt. Vor allem an den Bahnsteigen und den Bushaltestellen mussten die Menschen oft an die Verpflichtung zum Tragen einer Maske erinnert werden, berichtete das Innenministerium weiter.