Baden-Württemberg

Intensivstationen: Zahl der Corona-Patienten steigt auf 284

Corona-Tests
Testsets mit Abstrichstäbchen liegen in einem Testzentrum für Corona-Verdachtsfälle. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © Jens Büttner

Stuttgart (dpa/lsw) - In Baden-Württemberg ist mit 284 Covid-Patienten auf den Intensivstation ein neuer Höchststand in der Infektionswelle in diesem Herbst erreicht worden. Im Vergleich zum Vortag stieg die Intensivbettenbelegung um sechs weitere Patienten, wie das Landesgesundheitsamt in Stuttgart am Dienstag mitteilte. Weil damit die Zahl der Covid-Intensivpatienten an zwei Werktagen in Folge über 250 gestiegen ist, gilt laut der Corona-Verordnung des Landes ab Mittwoch die Warnstufe mit strengeren Regeln vor allem für Ungeimpfte.

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche lag am Dienstag (Stand: 16.00 Uhr) mit 165,7 dagegen unter dem Wert der vergangenen Tage. Mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 195,7 am Sonntag und 189,3 am Montag sanken die Fallzahlen am Dienstag weiter. Durch das Wochenende und den darauffolgenden Feiertag am Montag könnte der Rückgang mit einer geringeren Zahl an Corona-Tests zusammenhängen.

Die Behörde verzeichnete zudem am Dienstag 1683 neue Corona-Infektionsfälle und 19 neue Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus. Damit beträgt die Zahl der Infektionen seit Beginn der Pandemie 639 118, die der Todesfälle 11 019. Die Hospitalisierungsinzidenz, also die Zahl der Einweisungen von Corona-Infizierten pro 100 000 Einwohner in Kliniken innerhalb einer Woche, betrug 3,6.

Der Anteil der mindestens einmal Geimpften an der Bevölkerung lag nach Angaben des Robert Koch-Instituts am Dienstag im Südwesten bei 66,7 Prozent, der Anteil der vollständig Geimpften bei 64,9 Prozent (Stand: 8.00 Uhr).

© dpa-infocom, dpa:211102-99-837787/3