Baden-Württemberg

Interimstrainer Kleppinger bekennt sich zum SV Sandhausen

Gerhard Kleppinger
Gerhard Kleppinger. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild © Uwe Anspach

Sandhausen (dpa/lsw) - Interimstrainer Gerhard Kleppinger geht davon aus, dass er und sein Kollege Stefan Kulovits den Fußball-Zweitligisten SV Sandhausen über das Wochenende hinaus betreuen werden. Der 63-Jährige, der vor drei Wochen auf den freigestellten Michael Schiele gefolgt war, sagte vor dem Spiel am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) beim Mit-Abstiegskonkurrenten Eintracht Braunschweig: «Ich weiß um die Situation, aber ich möchte mich nicht durchgehend mit ihr beschäftigen. Ich bin davon überzeugt, dass Stefan Kulovits und ich die Mannschaft auch weiterhin führen werden.»

Auf die Unterstützung seines Trainerkollegen kann Kleppinger derzeit aber nicht bauen. Kulovits war am vergangenen Freitag positiv auf das Coronavirus getestet worden und musste zeitweise ins Krankenhaus. Inzwischen befindet er sich in häuslicher Quarantäne, mit den Nachwirkungen habe er aber immer noch zu kämpfen. Dies bestätigte Sandhausens Pressesprecher Markus Beer am Freitag.

In die Mannschaft zurückkehren wird indes Alexander Schirow. Der Innenverteidiger musste beim 3:0-Erfolg gegen den VfL Osnabrück eine Gelbsperre absitzen. Auch die zuletzt verletzten Nikolas Nartey und Julius Biada gelten wieder als Optionen im richtungsweisenden Duell beim Aufsteiger. «Beide Mannschaften haben Druck», sagt Kleppinger. «Aber wir sehen eine gute Chance, einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen.»

© dpa-infocom, dpa:210305-99-703752/2