Landkreis Heilbronn

Jugendliche zündeln: Halbe Million Euro Schaden

Feuerwehr
Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs der Feuerwehr. © Philipp von Ditfurth

Gemmingen (dpa/lsw) - Ein 13- und ein 14-Jähriger stehen im Verdacht, mit Feuerwerkskörpern einen Schaden von etwa 500.000 Euro verursacht zu haben. Die beiden Jugendlichen sollen am vergangenen Freitag ein denkmalgeschütztes Gebäude am Bahnhof Gemmingen (Kreis Heilbronn) in Brand gesteckt haben, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag.

Das Gebäude diente als Unterstellmöglichkeit für ein Unternehmen und einen Bauhof. Außerdem griff das Feuer am Tag vor Silvester auf ein in der Nähe befindliches und mit Weizen befülltes Getreidesilo über und verursachte Schäden an der Oberleitung der Bahnanlage. Der Jüngere habe sich danach selbst angezeigt und den 14-Jährigen als Mittäter genannt, erklärte die Polizeisprecherin.