Baden-Württemberg

Künstliche Intelligenz: Wettbewerb soll Entwicklung fördern

Menschen- und Roboterhand
Ein Mann hält die Hand eines bionischen Roboters. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Symbolbild © Hauke-Christian Dittrich

Stuttgart (dpa/lsw) - Mit Fördergeldern in Höhe von zehn Millionen Euro und einem Wettbewerb will das Wirtschaftsministerium einem Bericht zufolge die Entwicklung der künstlichen Intelligenz im Südwesten voranbringen. Bei dem erstmals ausgeschriebenen Wettbewerb können Unternehmen mit bis zu 500 Beschäftigten mit ihren innovativen Ideen ausgezeichnet werden, wie die «Stuttgarter Nachrichten» (Dienstag) berichten. Wie hoch die Fördersumme ausfalle, müsse man in jedem einzelnen Fall sehen, erläuterte eine Sprecherin des Ministeriums auf Anfrage. Die Unternehmen müssten sich mit einem Forschungspartner zusammenschließen.

Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) sagte der Zeitung, es gelte, Firmen und Start-ups dabei zu unterstützen, mit innovativen KI-Produkten rascher an den Markt zu kommen.

Im Südwesten gibt es bereits den Forschungsverbund «Cyber Valley», im Raum Tübingen-Stuttgart, an dem die Universitäten Stuttgart und Tübingen sowie das Max-Planck-Institut beteiligt sind. Der Verbund soll die Forschung und Entwicklung intelligenter Systeme vorantreiben und die besten Forscher in den Südwesten locken.