Kreis Rastatt

Kinder von weggeschleuderter Anhängerkupplung verletzt

Krankenwagen
Ein Rettungswagen auf Einsatzfahrt. © Lino Mirgeler

Bühl (dpa/lsw) - Eine Anhängerkupplung, die auf der Bundesautobahn 5 hochgeschleudert wurde, hat die Frontscheibe eines Autos durchschlagen. Das Geschoss streifte ein 12 Jahre altes Kind auf dem Beifahrersitz und verletzte einen 9-Jährigen auf dem Rücksitz leicht an der Hand, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Fahrer selbst blieb bei dem Unfall bei Bühl (Kreis Rastatt) unverletzt.

Ein vorausfahrender Lastwagen schleuderte vermutlich die abnehmbare Anhängerkupplung, die auf der Fahrbahn lag, in die Luft. Der mehrere Kilogramm schwere, massive Stahl «schoss» daraufhin in das nachfolgende Auto. «Die Anhängerkupplung wurde vermutlich nicht richtig befestigt», erklärte der Pressesprecher. «Das ist hochgradig gefährlich.» Die Kinder konnten nach einer ambulanten Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen. Der Schaden des Unfalls am Samstag beläuft sich auf 5000 Euro.