Baden-Württemberg

Klinik in Rottweil nach Corona-Häufung abgeschottet

Symbolbild "Coronavirus - Test"
Proben für Corona-Tests werden für die weitere Untersuchung vorbereitet. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild © Hendrik Schmidt

Rottweil (dpa/lsw) - In einem Krankenhaus in Rottweil haben sich zahlreiche Beschäftigte mit dem Coronavirus infiziert. Das Ordnungsamt hat deshalb nach Angaben der Klinik am Freitag die sogenannte Absonderung angeordnet. Für Mitarbeiter, die selbst nicht infiziert sind, heißt das: Sie gelten als Kontaktpersonen der Kategorie 1, dürfen nur noch zwischen ihrem Wohnort und der Arbeit pendeln und müssen sich zu Hause von ihren Familien fernhalten, wie die Helios Klinik erklärte. Auch alle stationären Patienten wurden als Kontaktpersonen dieser Kategorie eingestuft.

Externe dürfen das Krankenhaus nicht mehr betreten. Ausgenommen sind den Angaben zufolge die eingemieteten Praxen, die Dialyse und medizinische Notfälle sowie Schwangere, deren Begleitpersonen zur Geburt und Angehörige von Sterbenden.

Laut Mitteilung sind inzwischen 55 Beschäftigte aus verschiedenen Berufsgruppen und zwei Patienten positiv getestet worden. Zuvor hatten mehrere Medien über den Corona-Ausbruch in der Klinik berichtet.

Die vor einer Woche nach einer Vielzahl von Corona-Infektionen verhängte sogenannte Pendlerquarantäne für die Beschäftigten des Kreisklinikums Calw wurde derweil am Wochenende aufgehoben. Das Infektionsgeschehen sei nach Einschätzung des Gesundheitsamtes unter Kontrolle. Es gebe aber weiterhin verstärke Hygienemaßnahmen.

© dpa-infocom, dpa:210213-99-426293/4