Covid-19

Krankenkasse: Mehr Corona-Krankschreibungen im Südwesten

Krankschreibung
Ein Mitarbeiter einer Arztpraxis notiert etwas auf einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. © Paul Zinken

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Zahl der Krankschreibungen aufgrund einer Corona-Infektion hat im Südwesten laut einer Analyse der Krankenkasse Barmer zuletzt deutlich zugenommen. Wie aus Daten von Barmer-Versicherten hervorgehe, waren in der zweiten Juliwoche rund 5500 Menschen infolge einer Corona-Infektion krankgeschrieben, teilte die Krankenkasse am Mittwoch in Stuttgart mit. Das seien zweieinhalbmal so viele wie vor einem Monat, als die Krankenkasse rund 2200 Corona-Krankschreibungen unter ihren Versicherten in Baden-Württemberg verzeichnet habe.

«Der diesjährige Spitzenwert lag im März bei mehr als 8750 Corona-Krankschreibungen innerhalb einer Woche», sagte Barmer-Landesgeschäftsführer Winfried Plötze. Von einer Entspannung der Infektionslage könne dennoch nicht die Rede sein, da die Zahlen seit Mitte Juni kontinuierlich stiegen.

Ähnlich ist die Entwicklung den Angaben zufolge bei den sonstigen Atemwegserkrankungen. Hier habe sich die Zahl der Krankschreibungen innerhalb von vier Wochen nahezu verdoppelt. Rund 5000 Versicherte seien in der zweiten Juliwoche etwa wegen einer Erkältung nicht arbeitsfähig gewesen. Die Barmer-Krankenkasse hat im Südwesten nach eigenen Angaben rund 760.000 Versicherte.