Baden-Württemberg

Kreise: Günther für Entscheidung über Kandidatur noch heute

Armin Lachet und Markus Söder
Armin Laschet, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen und neuer CDU-Vorsitzender, und Markus Söder (r), Ministerpräsident von Bayern und CSU-Vorsitzender. Foto: Michael Kappeler/dpa-Pool/dpa/Archivbild © Michael Kappeler

Berlin (dpa) - Der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther hat im Machtkampf von CDU-Chef Armin Laschet und CSU-Chef Markus Söder eine Entscheidung über die Kanzlerkandidatur in der laufenden CDU-Vorstandssitzung gefordert. Die Landtagsfraktion in Schleswig-Holstein habe am Montag klar hinter Laschet gestanden, sagte er am Montagabend nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur in einer digitalen Sondersitzung des CDU-Vorstands. Nun werde eine Entscheidung gebraucht. Der Vorstand habe sich vor einer Woche aus guten Gründen für Laschet ausgesprochen. Das müsse gelten. Präsidiumsmitglied Norbert Röttgen sprach sich demnach gegen eine Entscheidung noch am Abend aus.

Die Vorgängerin von Laschet im CDU-Vorsitz, Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer, stellte sich wie Günther hinter eine Kanzlerkandidatur des NRW-Ministerpräsidenten. Auch sie plädierte für eine schnelle Entscheidung. Die Mitglieder des Vorstands hätten Führungsverantwortung, sagte sei nach Angaben aus Teilnehmerkreisen. Europa schaue auf Deutschland - dafür würden eine starke Union und eine starke CDU gebraucht. Kramp-Karrenbauer kritisierte demnach Söder, weil er sich nicht an die Zusage gehalten habe, das Votum der CDU vom Montag vergangener Woche zu akzeptieren. Vieles in den letzten Tagen sei ruinös gewesen, wurde Kramp-Karrenbauer zitiert. Umfragen könnten sich drehen und seien nicht allein entscheidend.

© dpa-infocom, dpa:210417-99-244932/9