Baden-Württemberg

Kretschmann in Autounfall verwickelt: Zwei Schwerverletzte

Das Fahrzeug aus der Kolonne von Kretschmann steht am Straßenrand
Das Fahrzeug aus der Kolonne vom MP Kretschmann steht am Straßenrand (r). Foto: Franziska Hessenauer/Einsatz-Report24/dpa © Franziska Hessenauer

Möckmühl/Stuttgart (dpa) - Bei einem Unfall im Autokorso von Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) sind am Montagabend zwei Menschen schwer verletzt worden, darunter ein einjähriges Mädchen. Der Regierungschef blieb unverletzt, sagte aber einen Teil seiner für Dienstag geplanten Sommertour ab. Ob auch auf den Rest des Besuchsprogramms in den kommenden Tagen verzichtet wird, soll sich im Laufe des Tages entscheiden. Nach Angaben der Polizei hatte sehr wahrscheinlich Aquaplaning auf regennasser Straße den Unfall auf der A81 nördlich von Heilbronn verursacht.

Nach Auskunft eines Regierungssprechers war der Wagen Kretschmanns am Montagabend zwischen Möckmühl und Boxberg ins Schleudern geraten, gegen die Leitplanke geprallt und dann auf der Standspur zum Stehen gekommen. Alle Beteiligten blieben dabei unversehrt. Das Mädchen in seinem Kindersitz und ein 33 Jahre alter Mann wurden laut Polizei wenig später schwer und eine 29-Jährige auf dem Beifahrersitz leicht verletzt, als ihr Auto an der gleichen Stelle ebenfalls in Schleudern geriet und in ein Begleitfahrzeug aus Kretschmanns Kolonne rutschte. Es hatte ebenso wie ein Streifenwagen der Polizei hinter dem verunglückten Dienstwagen des Regierungschefs auf dem Seitenstreifen gestanden.

Kretschmann saß nach Angaben seines Sprechers nicht am Steuer seines Wagens. Zum Zeitpunkt des Unfalls habe er sich auf dem Standstreifen etwas weiter vorne aufgehalten. Der Grünen-Politiker sei mit einem Ersatzfahrzeug nach Stuttgart gebracht worden. Er hatte den Tag über mehrere Termine zum Auftakt seiner Sommertour in der Region Heilbronn absolviert.