Baden-Württemberg

Kretschmann: In Krise keine weitere Krise produzieren

Winfried Kretschmann
Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen), Ministerpräsident von Baden-Württemberg. Foto: Uli Deck/dpa © Uli Deck

Stuttgart (dpa/lsw) - Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) will sich bei der Regierungsbildung nicht von taktischen Erwägungen leiten lassen. «In einer Krise darf man nicht noch eine weitere Krise produzieren», sagte Kretschmann am Dienstag bei der ersten Sitzung der neuen Grünen-Landtagsfraktion nach Angaben von Teilnehmern. Die Menschen im Land erwarteten mitten in der Corona-Krise, dass man verlässlich regiere und sich nicht immer streite in einer Koalition. Er werde bei den ersten Sondierungen mit CDU, SPD und FDP an diesem Mittwoch großen Wert auf verlässlichen Umgang legen, sagte der Regierungschef demnach.

Wahlsieger Kretschmann und die Grünen haben die Wahl zwischen einer Fortsetzung von Grün-Schwarz und einer Ampel mit SPD und FDP. Erfahrene Abgeordnete sagten am Rande der Sitzung, der Reiz nach fünf Jahren mit der CDU nochmal etwas Neues zu probieren sei schon groß. Andererseits sei man sich unsicher, wie verlässlich die FDP sei. Die Grünen hatten die Landtagswahl am Sonntag in Baden-Württemberg mit einem bundesweiten Rekordergebnis gewonnen.

© dpa-infocom, dpa:210316-99-847296/2