Baden-Württemberg

Kretschmann sieht Ende des Lockdowns im Saarland kritisch

Mundschutz auf dem Boden in Stuttgart
Ein Mundschutz liegt auf dem Stuttgarter Schlossplatz auf dem Boden, dahinter zahlreiche Passanten. Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild © Tom Weller

Stuttgart (dpa) - Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat sich kritisch zu den großflächigen Lockerungen im ganzen Saarland nach Ostern geäußert. «Ich durchschaue das nicht so ganz, was der Kollege Tobias Hans da vor hat», sagte der Grünen-Politiker am Samstag der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. Der Beschluss von Bund und Ländern sehe zwar vor, dass einige Regionen zu Modellgebieten mit Öffnungen und Testkonzept erklärt werden könnten. «Aber ich meine, das ganze Saarland ist damit nicht gemeint gewesen. Auch wenn das klein ist.»

Das Saarland will die Corona-Maßnahmen nach Ostern in einem Modellprojekt weitreichend lockern: Vom 6. April an - dem Dienstag nach Ostern - sollen unter anderem Kinos, Theater, Fitnessstudios und die Außengastronomie wieder öffnen. Voraussetzung sei ein negativer Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden sein dürfe, hatte Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) erklärt. Das Saarland hatte zuletzt nach Schleswig-Holstein die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz aller Bundesländer.

© dpa-infocom, dpa:210327-99-995144/2