Baden-Württemberg

KSC-Coach Eichner will überraschen: Chance für Breithaupt

Christian Eichner gestikuliert
Der Karlsruher Trainer Christian Eichner ruft Anweisungen. Foto: Uli Deck/dpa © Uli Deck

Karlsruhe (dpa/lsw) - Trainer Christian Eichner will mit dem Karlsruher SC am Montag (18.00 Uhr/Sky) Revanche üben und sein Pendant auf der Bank des FC Erzgebirge Aue überraschen. «Dirk hat mich ja im Hinspiel mit dem einen oder anderen Wechsel mehr überrascht, deswegen soll der Schu ruhig mal bis morgen Abend warten, bis ich das Ding freigebe», sagte Eichner am Sonntag über seine Aufstellung für die Partie in der 2. Fußball-Bundesliga gegen die von Ex-KSC-Profi Dirk Schuster trainierten Sachsen.

In der Hinrunde verloren die Karlsruher mit 1:4 in Aue. Nun wollen sie nach fünf sieglosen Spielen in Serie wieder mal gewinnen. Wann Innenverteidiger Robin Bormuth und Mittelfeldspieler Lukas Fröde, die sich beide als Corona-Kontaktpersonen in Quarantäne begeben mussten, zurückkehren, ist offen. «Da müssen wir den Beginn der Woche abwarten», sagte Eichner. Sicher scheint jedoch, dass die beiden Defensivkräfte für die Begegnung am Montag ebenso nicht zur Verfügung stehen werden wie Marc Lorenz (Sprunggelenkverletzung) auf der linken Außenbahn.

So könnte Nachwuchsmann Tim Breithaupt, der beim 2:2 gegen die Würzburger Kickers am Freitag sein Startelf-Debüt gegeben hatte, erneut zum Einsatz kommen. «Tim ist absolut eine Option, dass er morgen auflaufen wird.» Es könne aber auch sein, «dass ich ihn erst am Donnerstag wieder laufen lasse», sagte Eichner.

© dpa-infocom, dpa:210425-99-346745/2