Baden-Württemberg

KSC hofft auf Sprung aus Abstiegszone mit Sieg in Nürnberg

Karlsruher SC - Cheftrainer Christian Eichner
Karlsruher SC - Cheftrainer Christian Eichner. Foto: Uli Deck/dpa/Archivbild © Uli Deck

Karlsruhe (dpa/lsw) - Fußball-Zweitligist Karlsruher SC will beim 1. FC Nürnberg am Freitag (18.30 Uhr/Sky) die Abstiegsplätze verlassen. «Mit dem Schwung, den wir aus dem Spiel gegen Sandhausen mitgenommen haben, haben wir aus meiner Sicht durchaus eine Möglichkeit, zu punkten», sagte Trainer Christian Eichner am Donnerstag. Mit Ausnahme von Mittelfeldspieler Janis Hanek stehen dem Coach des Tabellen-17. gegen die Franken alle Spieler zur Verfügung. «Dazu brauchen wir auswärts aber eine Top-Leistung», sagte Eichner. Er wünsche sich «ein erstes Break in dieser Saison» - sprich: den ersten Auswärtssieg.

An der Favoritenrolle der Nürnberger hat sich nach Eichners Einschätzung seit der vergangenen Saison jedoch kaum etwas verändert. Der Tabellenneunte besitze in allen Mannschaftsteilen große Qualität. «Und sie haben mit Manuel Schäffler von Wehen Wiesbaden einen Top-Stürmer dazubekommen», sagte er. Dennoch bleibe es spannend. Das gilt auch für die Frage, ob sein Team an die starke Leistung beim ersten Saisonerfolg gegen Sandhausen (3:0) anknüpfen kann. «Für mich war da der entscheidende Unterschied, dass die Mannschaft das Tor getroffen, dass sie das Tor des Gegners bedroht hat. Das war anders als in den ersten drei Spielen», sagte Eichner.