Baden-Württemberg

KSC plant weiter mit Lorenz und Gordon: Hoffnung auf Choi

Oliver Kreuzer
Karlsruhes Sportdirektor Oliver Kreuzer mit Mundschutz. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © Robert Michael

Karlsruhe (dpa/lsw) - Der Karlsruher SC plant auch für die kommende Saison mit den Routiniers Marc Lorenz und Daniel Gordon. Zudem hofft der Fußball-Zweitligist weiter auf den Verbleib von Kyoung-Rok Choi.

Lorenz trägt seit Sommer 2017 das Trikot der Badener und bestritt in der laufenden Spielzeit bislang 25 Pflichtpartien. Sein Vertrag läuft zum Saisonende aus - aber: «Es gibt eine Option der Verlängerung, die im Normalfall in den kommenden Wochen greifen wird», sagte KSC-Sportchef Oliver Kreuzer der Deutschen Presse-Agentur am Montag. «Er ist ein sehr wichtiger Spieler für uns, der seinen Wert auch diese Saison wieder unter Beweis gestellt hat», lobte Kreuzer den 32 Jahre alten Mittelfeldmann. «Hier und da könnte er noch ein Tor mehr schießen, insgesamt wird er meiner Meinung nach aber auch oft unterschätzt.»

Auch Verteidiger Gordon, der vergangenen Sommer lange auf einen neuen Kontrakt hatte warten müssen, soll noch ein Jahr beim KSC dranhängen. «Wir planen mit ihm auch in die nächste Saison zu gehen», sagte Kreuzer über den 36-Jährigen. «Er ist ein wichtiger Ansprechpartner für den Trainer. Und es gab auch schon Gespräche dazu mit ihm.»

Nach wie vor halten will der KSC auch Offensivmann Choi, dessen Vertrag ebenfalls Ende Juni ausläuft. «Wir haben alle Eckdaten ausgehandelt. Der Ball liegt bei ihm», sagte Kreuzer zu einer möglichen Verlängerung mit dem 26-Jährigen. «Aber noch haben wir März. Ich setze ihm nicht die Pistole auf die Brust.» Der Koreaner habe sich unter Coach Christian Eichner «in den vergangenen zwölf Monaten hervorragend entwickelt», betonte der Sportchef.

© dpa-infocom, dpa:210322-99-923974/2