Baden-Württemberg

KV: Corona-Impfungen in 11 000 Südwest-Praxen möglich

Die Mitarbeiterin einer Klinik wird gegen Corona geimpft
Die Mitarbeiterin einer Klinik wird gegen Corona geimpft. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild © Sven Hoppe

Mannheim/Heilbronn (dpa/lsw) - Nach Einschätzung der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Baden-Württemberg können von April an etwa 11 000 Arztpraxen im Südwesten gegen das Coronavirus impfen. Das sagte eine KV-Sprecherin der «Heilbronner Stimme» und dem «Mannheimer Morgen». In der Donnerstagausgabe beider Blätter heißt es, ungefähr zwei Drittel aller Haus- und Facharztpraxen könnten somit Impfungen im Südwesten anbieten. Insgesamt gebe es im Land knapp 16 000 Praxen.

Die KV im Südwesten begrüße, dass die Priorisierung der Impfungen den Ärzten vor Ort überlassen werden soll. «Das ist eine klassische ärztliche Aufgabe. Natürlich werden zunächst vulnerable Gruppen einen Impftermin in den Praxen bekommen», sagte die Sprecherin den Blättern aus Heilbronn und Mannheim.

Mit den Impfungen wird sich der KV-Sprecherin zufolge gleichwohl der Verwaltungsaufwand erhöhen. So würden Impfzahlen in den Praxen normalerweise quartalsweise weitergegeben. «Bei den Covid-19-Impfungen müssen wir die Zahlen täglich dem Robert Koch-Institut melden», wird sie von den Zeitungen zitiert.

© dpa-infocom, dpa:210310-99-768681/3