Baden-Württemberg

Landesregierung fördert sechs neue Regiobus-Linien

Winfried Hermann (Grüne), Verkehrsminister von Baden-Württemberg
Winfried Hermann (Grüne), Verkehrsminister von Baden-Württemberg. Foto: Sebastian Gollnow/dpa © Sebastian Gollnow

Stuttgart (dpa/lsw) - Menschen, die in Regionen ohne direkte Bahnanbindung wohnen, sind auf Busse angewiesen. Die Landesregierung fördert sechs neue Regiobuslinien bis zum Jahr 2025 mit insgesamt 15 Millionen Euro, wie das Verkehrsministerium am Montag in Stuttgart mitteilte. Von diesen neuen Linien verkehren bereits zwei im laufenden Jahr, die übrigen vier Linien würden im Laufe des Jahres 2021 in Betrieb gehen.

Für zwei bestehende Regiobuslinien, deren Förderung in diesem Jahr ausläuft, gibt das Land der Pressemitteilung zufolge zudem mehr als vier Millionen Euro aus. «Durch die Regiobusse können wir den landesweiten Stundentakt auch dort umsetzen, wo es an der notwendigen Infrastruktur für den Schienennahverkehr fehlt», sagte Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne).

Auf den Regiobuslinien verkehren Busse, die unter anderem mit Klimaanlage, WLAN und USB-Steckdosen ausgestattet sind. Sie fahren in der Regel an Wochentagen in der Zeit von 5.00 Uhr bis 24.00 Uhr, an Samstagen von 6.00 Uhr bis 24.00 Uhr und an Sonntagen von 7.00 Uhr bis 24.00 Uhr im Stundentakt.