Baden-Württemberg

Landtag gedenkt Opfern von Würzburg mit Schweigeminute

Nach Messerattacke in Würzburg
Ein Zettel mit der Aufschrift „Mut“ und "Angst" liegt inmitten von Trauerkerzen. Foto: Nicolas Armer/dpa/archivbild © Nicolas Armer

Stuttgart (dpa/lsw) - Nach der Messerattacke von Würzburg mit drei Toten hat der baden-württembergische Landtag der Opfer gedacht. Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne) warnte am Mittwoch vor Schubladendenken und pauschalen Anschuldigungen. Die Tat sei grauenhaft und schockiere umso mehr, da sie begangen wurde von einem Mann, der in Deutschland Schutz gesucht habe. Sollte sich erhärten, dass islamistische Motive hinter der Tat stünden, müsse man die Strukturen von Radikalisierung bekämpfen.

Am Freitag hatte in der Würzburger Innenstadt ein 24 Jahre alter Somalier drei Frauen umgebracht und mehrere Menschen zum Teil lebensgefährlich verletzt. Über das Motiv des Angreifers herrscht weiterhin Unklarheit.

© dpa-infocom, dpa:210630-99-201005/2