Baden-Württemberg

Landtagspräsidentin glaubt an Chance bei zweitem Wahlgang

Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne)
Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne). Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild © Marijan Murat

Stuttgart (dpa/lsw) - Nach Einschätzung der Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne) ist das Rennen für die grüne Kandidatin Veronika Kienzle bei der Stuttgarter Oberbürgermeisterwahl weiter offen. CDU-Kandidat Frank Nopper hatte am Sonntag mit deutlichem Vorsprung den ersten Wahlgang der Oberbürgermeisterwahl gewonnen. Bei einem bevorstehenden zweiten Wahlgang sei es für Nopper laut Aras schwierig, noch mehr Wählerpotenzial ausschöpfen zu können. «Ich glaube nicht, dass es ein Signal gegen grüne Politik ist», sagte sie am Sonntag bei einer digitalen Veranstaltung der Grünen. Es war Anfang des Jahres spekuliert worden, dass Aras für das OB-Amt kandidieren könnte, doch sie verneinte damals.

Insgesamt konnten 450 000 Wahlberechtigte in Stuttgart abstimmen, 14 Bewerberinnen und Kandidaten standen zu Wahl. Der amtierende Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) trat nach acht Jahren an der Rathausspitze nicht wieder zur Wahl an.