Baden-Württemberg

Laschet: Entscheidung für Grün-Schwarz ist gutes Signal

Armin Laschet (CDU)
Armin Laschet, CDU-Bundesvorsitzender und Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. Foto: Federico Gambarini/dpa © Federico Gambarini

Berlin (dpa) - CDU-Chef Armin Laschet hat die Einigung auf grün-schwarze Koalitionsverhandlungen in Baden-Württemberg begrüßt. «Die Entscheidung, die Koalition aus Grünen und CDU in Baden-Württemberg zu erneuern, ist ein gutes Signal», sagte Laschet am Samstag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Das Ziel, das Klima zu schützen und die Artenvielfalt zu erhalten, sei wichtig für eine nachhaltige Zukunft. «Dies mit dem Erhalt der Industriearbeitsplätze zu verbinden und an der Transformation der Automobilindustrie mitzuwirken, bietet die Chance auf Innovation und kann prägend werden für ganz Deutschland», unterstrich Laschet.

Das Bekenntnis zu einer generationsgerechten Haushaltspolitik, einem klaren Kurs in der Inneren Sicherheit und im Kampf gegen Populismus und Extremismus dienten dem Zusammenhalt der Gesellschaft, sagte Laschet. Dies gelte auch für das Ziel einer humanitären Flüchtlingspolitik mit Bleibeperspektiven für gut Integrierte. Er wünsche Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und CDU-Landeschef Thomas Strobl «viel Erfolg bei der Erneuerung Baden-Württembergs weit hinein in das Modernisierungsjahrzehnt der Zwanziger Jahre».

Grüne und CDU in Baden-Württemberg hatten sich am Samstag drei Wochen nach der Landtagswahl auf Koalitionsverhandlungen geeinigt. Die Koalitionsverhandlungen sollen nach Ostern beginnen. Grüne und CDU wollen am 8. Mai bei separaten Landesparteitagen über das Ergebnis abstimmen. Am 12. Mai will sich Kretschmann zum dritten Mal zum Ministerpräsidenten wählen lassen.

© dpa-infocom, dpa:210403-99-75622/3