Baden-Württemberg

Letzte Arbeiten und Proben auf elektrifizierter Südbahn

Elektrifizierung der Südbahnstrecke von Ulm
Eine Diesellok fährt auf der Südbahnstrecke von Ulm nach Friedrichshafen. Foto: Felix Kästle/dpa/Archiv © Felix Kästle

Ulm (dpa) - Gut eineinhalb Monate vor der geplanten Inbetriebnahme der elektrifizierten Südbahn liegen die Arbeiten im Zeitplan. Die technischen Testfahrten auf der Strecke zwischen Ulm, Friedrichshafen und Lindau seien erfolgreich gewesen, teilte eine Sprecherin der Deutschen Bahn am Dienstag mit. Ende November seien weitere Probefahrten mit einsatzbereiten Regional- und Fernzügen geplant.

Vor der Inbetriebnahme der neu unter Strom gesetzten Strecke zum Fahrplanwechsel am 12. Dezember müssten entlang der Gleise zudem in Ulm Bäume gefällt und beim Donauradweg Pflanzen zurückgeschnitten werden, teilte die Sprecherin mit. Der Radweg werde diese Woche daher für wenige Tage gesperrt. Als Ersatz für die gefällten Bäume will die Bahn an anderer Stelle 15 neue Bäume pflanzen.

Die Elektrifizierung der Südbahn hatte im März 2018 begonnen, die Kosten werden auf rund 370 Millionen Euro geschätzt. Dank der Oberleitungen sollen die Züge mit bis zu 160 Kilometern pro Stunde fahren. Fahrgäste müssen zwischen Bodensee und Stuttgart nicht mehr umsteigen, und der Anschluss an internationale Verbindungen im bayerischen Lindau und Bregenz in Österreich soll verbessert werden.

© dpa-infocom, dpa:211026-99-741925/3