Baden-Württemberg

Luthe-Rückkehr ins Union-Tor bleibt vorerst offen

Andreas Luthe verlässt den Platz
Berlins Torwart Andreas Luthe (M) wird vom Platz begleitet. Foto: Andreas Gora/dpa Pool/dpa © Andreas Gora

Berlin (dpa) - Eine Rückkehr von Stammkeeper Andreas Luthe ins Mannschaftstraining des 1. FC Union Berlin und damit auch ins Tor beim Spiel gegen den SC Freiburg bleibt offen. Trainer Urs Fischer sagte am Sonntag bei einer digitalen Medienrunde des Köpenicker Fußball-Bundesligisten auf eine entsprechende Frage: «Kann ich jetzt noch nicht beantworten. Das wird die Situation zeigen.»

Luthe hatte gegen den FC Schalke 04 am Samstag wegen eines Krankheitsfalls in der Familie gefehlt. Beim 0:0 im Heimspiel gegen die Gelsenkirchener hatte dafür der vom FC Liverpool ausgeliehene Loris Karius im Tor der Berliner gestanden.

Inwiefern Fischer am kommenden Samstag mit Führungsspieler Max Kruse planen kann, ist auch noch nicht ganz klar. Möglich sei es, dass er eine Option wäre für den Kader, sagte Fischer.

Am Sonntag absolvierte der 32 Jahre alte ehemalige Nationalspieler erneut Teile des Mannschaftstrainings nach seinem Muskelbündelriss im Dezember. «Er ist weiter im Aufbau», sagte Fischer: «Man darf nicht vergessen, dass er zweieinhalb Monate gefehlt hat.»

Dass die Unioner seit fünf Spielen keines mehr gewonnen haben, sei kein Thema innerhalb der Mannschaft, betonte Fischer. Es sei schwierig, irgendwo einen Grund zu suchen, um etwas schlecht zu reden, betonte der 54 Jahre alte Schweizer. Die Mannschaft versuche alles, versündige sich lediglich an der Chancenverwertung. Man müsse diesbezüglich aber auch nicht auf Panik machen. «Entscheidend ist cool bleiben, cool bleiben.»

© dpa-infocom, dpa:210214-99-437006/2