Rastatt

Mädchen schlagen 14-Jährige zusammen: Niemand hilft

Polizei
Ein Schild mit der Aufschrift «Polizei» hängt an einem Polizeipräsidium. © Roland Weihrauch

Rastatt (dpa) - Zwei Mädchen haben eine 14-Jährige am Rastatter Bahnhof brutal zusammengeschlagen und dabei schwer verletzt. Wie es dem Opfer genau geht, war am Mittwochmorgen noch unklar. Die Polizei war erst am Montag auf die Tat am vergangenen Samstagabend aufmerksam geworden, nachdem in sozialen Medien ein Video davon verbreitet worden war.

Die verstörenden Aufnahmen zeigen, wie die 14-Jährige zu Boden gestoßen wird und die zwei Mädchen auf sie einprügeln und mehrmals gegen ihren Kopf und Körper treten. Laut Polizei verletzten die Angreiferinnen das Mädchen so schwer, dass die 14-jährige stationär im Krankenhaus behandelt werden musste. Die beiden mutmaßlichen Täterinnen seien inzwischen ermittelt worden. Sie müssen mit Strafanzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung rechnen. Sowohl das Opfer wie die Verdächtigen seien bereits polizeibekannt.

Laut Polizei versuchten weder die umstehenden Zeugen noch die Fahrgäste der im Bahnhof stehenden Züge, einzugreifen und dem Mädchen zu helfen. Auch verständigte niemand per Notruf die Polizei. Stattdessen sei der Vorfall gefilmt und in sozialen Netzwerken verbreitet worden. Die Polizei werte die Aufnahmen aus und ermittle unter anderem, ob unterlassene Hilfeleistung vorliegt oder ob die Persönlichkeitsrechte der abgebildeten Menschen verletzt wurden, hieß es in der Mitteilung.

Bereits in den Tagen vor dem Angriff am Rastatter Bahnhof seien die Mädchen schon in Gaggenau (Kreis Rastatt) und Bietigheim aneinandergeraten. Auch da sei es schon zu Provokationen, Streitigkeiten und körperlichen Auseinandersetzungen gekommen.