Bodenseekreis

Mann mit Pistole bedroht: Schüsse in die Luft abgegeben

Polizeifahrzeug - Blaulicht
Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet in der Dunkelheit. © Monika Skolimowska

Überlingen (dpa/lsw) - Ein 18-Jähriger hat mutmaßlich mit einer Schreckschusswaffe in die Luft geschossen und einen 25-Jährigen mit der Pistole bedroht. Wie die Polizei mitteilte, wurde sie am frühen Montagmorgen wegen einer Schlägerei und Schüssen in die Münsterstraße in Überlingen (Bodenseekreis) gerufen. Einige Straßen weiter trafen die Beamten dann auf eine kleine Gruppe von Leuten. Bei einer ersten Befragung der Anwesenden stellte sich heraus, dass es zuvor zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen ihnen und einer weiteren Gruppe gekommen sein soll. Vor Ort fand die Polizei Patronenhülsen vor, wie ein Sprecher auf Nachfrage sagte.

Aus bislang ungeklärter Ursache soll der 18-Jährige im Streit die Pistole gezogen und zwei bis dreimal in die Luft geschossen haben. Danach soll er sie gegen die Brust des 25-Jährigen gedrückt und ihn bedroht haben. Als es zu einer Rangelei kam, sei es dem 25-Jährigen gelungen, dem mutmaßlichen Täter die Pistole zu entreißen. Bisherigen Erkenntnissen zufolge nahm die Freundin des 18-Jährigen die Waffe dann an sich und die Gruppen trennten sich.

Kurz darauf stellten die Beamten die Gruppe um den mutmaßlichen Täter am Busbahnhof fest. Bei der anschließenden Durchsuchung wurde aber keine Waffe gefunden. Die Ermittlungen dauern an.