Heidelberg

Mann versucht WG-Betreuer zu töten: Untersuchungshaft

Blaulicht
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. © Lino Mirgeler

Heidelberg (dpa/lsw) - Weil er mutmaßlich den Betreuer seiner Wohngemeinschaft in Heidelberg mit einem Messer töten wollte, ist ein Mann in Untersuchungshaft gekommen. Der 24-Jährige steht im Verdacht des versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilten. Der 44 Jahre alte Betreuer kam schwer verletzt in ein Krankenhaus. Der Verdächtige soll am Donnerstag in der Unterkunft für junge Erwachsene seinen Betreuer körperlich angegriffen und mit dem Messer verletzt haben. Das Motiv war zunächst unklar, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte. Erst als ein weiterer Bewohner dazu eilte, ließ der mutmaßliche Angreifer von dem Betreuer ab und ging auf andere Menschen in der Wohnung los. Diese und der Verletzte konnten fliehen und die Wohnungstür von außen verschließen. Die Polizei nahm den Verdächtigen in der Wohngemeinschaft fest.