Baden-Württemberg

Mannheimer Polizei-Reiterstaffel soll nach Bruchsal umziehen

Reiterinnen und Reiter der Mannheimer Polizeireiterstaffel
Reiterinnen und Reiter der Mannheimer Polizeireiterstaffel nehmen in der Reithalle an einem Training teil. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild © Uwe Anspach

Mannheim (dpa/lw) - Die Polizei-Reiterstaffel in Mannheim ist ein Auslaufmodell. «Perspektivisch» werden die berittenen Beamten von Mannheim nach Bruchsal verlagert, wie das Innenministerium in Stuttgart mitteilte. Mit der Umsetzung der Polizeistrukturreform 2014 wurden die Polizeireiterstaffeln in das Polizeipräsidium Einsatz in Bruchsal integriert. Eine Auswertung der Reform ergab, an zwei Standorten festzuhalten, dabei den Mannheimer zu verlagern und den anderen in Stuttgart zu belassen.

Den Umzug an den Standort der Bereitschaftspolizeidirektion in Bruchsal begründet das Ministerium vor allem einsatztaktisch. Die Einsatzschwerpunkte in Freiburg, Heidelberg, Karlsruhe und Mannheim würden besser abgedeckt und Anfahrtswege reduziert, so das Ministerium. Außerdem werden bereits administrative Aufgaben für die Mannheimer Staffel in Bruchsal erledigt.

Damit stellt sich das Ministerium gegen einen Vorschlag des Landesrechnungshofes aus dem Jahr 2019. Er hatte angeregt, 22 Pferde auf den Standort Stuttgart zu konzentrieren. Wenn dies nicht möglich sei, müsse ein neuer Standort her. Derzeit sind in Mannheim und Stuttgart insgesamt rund 30 Pferde im Dienst. Einsatztaktische Bedenken stünden einer Zentralisierung nicht entgegen, seien die Einsätze der Staffeln schließlich gut planbar, so der Rechnungshof. Die berittenen Beamten aus Stuttgart seien auch schon heute landesweit im Einsatz.

© dpa-infocom, dpa:210628-99-168395/3