Baden-Württemberg

Mehr als 300 Menschen mit Corona-Mutationen infiziert

Eine Ärztin zeigt einen Test für das Coronavirus
Eine Ärztin zeigt in einem Labor einen Test für das Coronavirus. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild © Sebastian Gollnow

Stuttgart (dpa/lsw) - In Baden-Württemberg sind mittlerweile mindestens 304 Infektionen mit den Mutationen des Coronavirus nachgewiesen worden. Das teilte ein Sprecher des Landesgesundheitsamtes am Dienstag mit. Übermittelt worden sei die Zahl am Montag aus insgesamt 32 Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs. Ein Sprecher des Gesundheitsministeriums bestätigte die Zahl auf Anfrage.

Wie das Landesgesundheitsamtes am Montag weiterhin mitteilte, konnten 164 der 304 gemeldeten Fällen der erstmals in Großbritannien entdeckten Mutation B.1.1.7 zugeordnet werden. Bei 19 weiteren Varianten des Coronavirus hätten die Labore die Mutation aus Südafrika - bekannt unter dem Namen B.1.351 - entdeckt. Bei den übrigen Proben stand eine definitive Zuordnung zur Virusvariante zunächst noch aus, hieß es.

© dpa-infocom, dpa:210202-99-271111/3