Baden-Württemberg

Metall-Tarifverhandlungen werden am Mittwoch fortgesetzt

Logo der IG Metall
Das Logo der IG Metall. Foto: Daniel Karmann/dpa/Archivbild © Daniel Karmann

Stuttgart/Kornwestheim (dpa/lsw) - Die bisher festgefahrenen Tarifverhandlungen in der baden-württembergischen Metall- und Elektroindustrie werden am Mittwoch in Kornwestheim fortgesetzt. Das kündigten die Gewerkschaft IG Metall und der Arbeitgeberverband Südwestmetall am Montag in Stuttgart an. Die fünfte Verhandlungsrunde im laufenden Tarifkonflikt soll um 11 Uhr beginnen, für den späten Nachmittag sind dann Pressekonferenzen angesetzt.

In den bisherigen vier Gesprächsrunden waren sich beide Seiten nicht entscheidend nähergekommen. Die IG Metall fordert unter anderem vier Prozent mehr Geld - entweder in Form von Lohnsteigerungen oder als zumindest partiellen Ausgleich, wenn ein Betrieb in der Krise die Arbeitszeit reduziert. Südwestmetall lehnt das ab und fordert stattdessen, tarifliche Sonderleistungen zu kürzen. Das wiederum will die Gewerkschaft nicht mitmachen.

Um ihre Forderungen zu untermauern, ruft die IG Metall seit Wochen zu Warnstreiks auf. Daran beteiligten sich den Angaben zufolge schon mehr als 150 000 Mitarbeiter in etlichen Betrieben.

© dpa-infocom, dpa:210322-99-925425/2