Inflation

Ministerin Schopper warnt vor Krisen-Folgen für Schulkinder

Theresa Schopper
Theresa Schopper, Kultusministerin von Baden-Württemberg. © Bernd Weißbrod

Heilbronn (dpa/lsw) - Krisen und soziale Probleme wie die steigenden Ausgaben für Familien und die Inflation könnten sich nach Einschätzung von Kultusministerin Theresa Schopper noch stärker als bislang auf Kinder in Schulen auswirken. «Ja, die Gefahr besteht», sagte die Grünen-Ministerin der «Heilbronner Stimme» (Samstag). Schon jetzt verpassten vereinzelt Kinder aus sozial schwachen Familien die Schulausflüge, weil das Geld zu Hause fehle. «Oder sie gehen nicht zu Geburtstagsfeiern, weil sie kein Geschenk mitbringen können», sagte Schopper der Zeitung.

Für manche Eltern sei es eine große Herausforderung, ihren Kindern Schulutensilien wie Malstifte zu finanzieren. Natürlich gebe es Fördermittel. «Aber diese sozialen Probleme für Kinder könnten wegen der steigenden Lebenshaltungskosten und der Inflationsrate weiter zunehmen», warnte die Ministerin.