Baden-Württemberg

Ministerium: Corona-Tests werden stellenweise knapp

Coronavirus-Test
Ein Mann zeigt einen Abstrich für das Testverfahren auf das Virus SARS-CoV-2. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild © Sebastian Gollnow

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Tests auf das Corona-Virus werden im Südwesten derzeit offenbar stark nachgefragt: «Wir stoßen an unsere Grenzen», sagte der Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KV), Kai Sonntag, am Donnerstag in Stuttgart. Das Sozialministerium bestätigte den Trend. So meldeten Labore, dass die Kapazitäten stellenweise knapp würden. Zuvor hatten «Stuttgarter Nachrichten» und «Stuttgarter Zeitung» berichtet. 

Wegen ihrer begrenzten Haltbarkeit könne das Testmaterial laut Robert Koch Institut nur für kurze Zeiträume in Laboren aufbewahren. Aufgrund der steigenden Anzahl an durchgeführten Tests und Lieferengpässen bei weltweit steigender Nachfrage könnten Corona-Test nach Einschätzungen des Instituts in den nächsten Wochen knapp werden. Die Situation werde zusätzlich dadurch verschärft, indem man stark von einzelnen Herstellern abhängig sei.

Tausende Reiserückkehrer, aber auch Lehrer und Erzieher können sich gratis auf Corona testen lassen. Während in den ersten Monaten der Pandemie hauptsächlich Menschen getestet wurden, die Symptome zeigten, werde nun quasi vorsichtshalber getestet, heißt es bei der KV. Neue Testzentren sind unter anderem am Stuttgarter Flughafen und am Stuttgarter Hauptbahnhof entstanden, weitere sollen folgen. Noch vergangene Woche lag die Zahl der wöchentlichen Corona-Tests laut Sozialministerium bei rund 78 000. Insgesamt gebe es derzeit eine Kapazität von rund 150 000 Tests pro Woche.