Baden-Württemberg

Ministerium fördert KI-Kooperationen mit Frankreich

Nicole Hoffmeister-Kraut, Wirtschaftsministerin von BW
Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU), Wirtschaftsministerin von Baden-Württemberg. Foto: Christoph Schmidt/dpa/Archivbild © Christoph Schmidt

Stuttgart (dpa/lsw) - Das baden-württembergische Wirtschaftsministerium unterstützt die grenzübergreifende Zusammenarbeit von Unternehmen bei Künstlicher Intelligenz (KI) und Industrie 4.0 mit Frankreich. Der enge Austausch und die Vernetzung biete enormes Potential für die Wirtschaft, sagte Ressortchefin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) am Montag in Stuttgart. Ziel der Maßnahme sei es, entlang beider Themen Partnerschaften von Unternehmen zu initiieren und diese bei der Markterschließung zu unterstützen.

Für das Vorhaben gibt das Land 500 000 Euro. Bereits Anfang Dezember wurde zum zweiten Mal eine deutsch-französische Konferenz zur angewandten Künstlichen Intelligenz veranstaltet. Nun gelte es, die so etablierten Kooperationen langfristig auf eine neue Stufe zu heben, sagte Hoffmeister-Kraut. Besonders im Fokus steht die grenzüberschreitende Vernetzung von Unternehmen, Start-ups und Forschungseinrichtungen.