Infektionsgeschehen

Ministerium rechnet weiter mit Rückgang der Corona-Fälle

Corona-Tests
Testsets mit Abstrichstäbchen liegen in einem Testzentrum für Corona-Verdachtsfälle. © Jens Büttner

Stuttgart (dpa/lsw) - Das baden-württembergische Gesundheitsministerium rechnet weiterhin mit einem abnehmenden Corona-Infektionsgeschehen im Land. Der abfallende Trend werde sich nach einer Stabilisierung der Daten im Laufe der nächsten Woche voraussichtlich fortsetzen, teilte ein Sprecher am Mittwoch in Stuttgart mit.

Über die Ostertage hatte das Landesgesundheitsamt keine Lageberichte zur Corona-Situation veröffentlicht. Am Dienstag lag die vermeldete Sieben-Tage-Inzidenz deutlich unter dem zuletzt genannten Wert. Das Gesundheitsministerium geht deshalb davon aus, dass sich die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche in den kommenden Tagen zunächst erhöhen wird - bevor sie dann voraussichtlich wieder abnimmt.

Zugleich wies der Sprecher darauf hin, dass vor allem die Belastung des Gesundheitssystems und weniger die Infektionszahlen entscheidend sei. Die Zahl der Covid-Erkrankten auf einer Intensivstation blieb über die Ostertage stabil bei knapp unter 200. Auf den Normalstationen der Kliniken im Land wurden zuletzt rund 1600 Menschen mit einer Corona-Infektion behandelt.